willkommen evangelisch

Diese Seite enthält Informationen über die Hilfe für Flüchtlinge in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Für Hilfsangebote schauen Sie bitte in die Links.

Profile-small
Herzlich willkommen zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen im Martin-Luther-Haus, Limbergstraße 29


Die Jahreslosung für 2018:

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst (Offenbarung 21,6)


Die nächsten  Gottesdienste um 11.00 Uhr

27. Mai: Trinitatis (Drei-Einigkeit) mit Pastor Karsten Keding

Auch für Kinder beginnt die Kinderkirche um 11.00 Uhr, zusammen mit allen Gottesdienstbesuchern. Danach geht´s mit dem Kerzenlicht in die Kinderkirche bis 12.30 Uhr. In der Regel einmal im Monat.

siehe Foto unten.

Nächster Termin: 27. Mai

Nähere Auskunft erteilt Diakonin Natalie Gust, Tel.: 05371 - 13176

Am 28. April begann das Projekt "Interkultureller Garten"

Bericht und Fotos siehe Link Region.

Am 22. April wurde Friedhelm Siegemund nach 33 Jahren Pastor der Martin-Luther-Gemeinde entpflichtet.
Fotogalerie unter Link Chronik

Termine zum Vormerken:

nächste Atempause

jeweils um 12.00 Uhr in der St.Nicolai-Kirche:
am 26. Mai mit dem Heide-Chor
Von den ersten drei Atempausen am 21. April mit Raphael Nigbur an der Orgel und Ferdinand Heller am Pult, am 28. April  mit den Sopranistinnen Christa Bausch, Hanka Bierwirth (auch Klavier), Andrea Gerbracht, Renata Senger und Manfred Senger mit Lesungen und am 12. Mai mit Clara und Anna Meinecke, Klavier und Orgel vierhändig und deren Mutter, Katja Meinecke-Höfermann als Leserin:
siehe Berichte und Fotos unter Link Region



unter Link Chronik finden Sie Fotos und Berichte von besonderen Ereignissen in der Martin-Luther-Gemeinde seit 2015 und unter Link Region von gemeinsamen  Veranstaltungen der 4 Stadtgemeinden, z.B. Atempause und Taizé-Gebete.

Bei besonderen übergemeindlichen Veranstaltungen verweisen wir in unserer
Homepage auf den Link "Kirchenkreis Gifhorn" oder St. Nicolai-Kirche aktuell: , "Flüchtlingshilfe" , "Region" und vieles mehr, um über den Tellerrand der eigenen Gemeinde hinaus zu schauen.


Surfen Sie auch unter den anderen Links unserer Gemeinde mit vielen Fotos und Erinnerungen

Ein HalbjahresFlyer für 2018
einer Initiative, in der die 4 Stadtgemeinden gemeinsame neue und bereits bewährte Angebote unter GemeindeForum ankündigen, liegt in den Kirchen und Gemeindehäusern aus.


Karsten Keding
(Verantwortlicher Redakteur)






1526997690.medium

Bild: Karsten Keding

1521638629.xs_thumb-

AUSTAUSCH UND FORTBILDUNG FÜR EHRENAMTLICHE

Um die ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe in Stadt und Region Hannover zu unterstützen und gezielt zu stärken, haben verschiedene kirchliche Träger ein Angebot von verschiedenen Fortbildungen zu den Themen Asyl- und Ausländerrecht, besseres Verständnis von Menschen aus dem arabischen Raum, zum Umgang mit traumatisierten Menschen, zu schwierigen Situationen im Ehrenamt, Integration in Arbeit sowie Argumente gegen rechte Parolen zusammengestellt.

Beteiligt sind das Diakonische Werk Hannover und das Evangelische Flüchtlingsnetzwerk, der Caritasverband Hannover mit dem Netzwerk katholische Flüchtlingsarbeit, die Evangelische und die Katholische Erwachsenenbildung Region Hannover/Niedersachsen Mitte, das Haus kirchlicher Dienste mit seinem Arbeitsfeld Migration und Integration und der Pastoralpsychologische Dienst im Zentrum für Seelsorge.

Hier finden Sie den Flyer mit den Angeboten für das zweite Halbjahr zum Herunterladen.

Dokument: 10706_flyer_fluecht... (PDF)
1472542290.xs_thumb-

INTEGRATION ALS ERFOLGSGESCHICHTE

Ausstellung: Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart (21. Mai - 10. Juni)

Am Pfingst-Montag, 21. Ma 2018, laden die Evangelisch-lutherische St. Johannis-Kirchengemeinde Haren (Ems) und der Förderverein St. Trinitatis Kapelle Rütenbrock um 10 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart“ in die Trinitatis Kapelle Haren-Rütenbrock, Ter Apeler Str. 10, ein. Die Ausstellungseröffnung beginnt mit einem Gottesdienst. Außerdem wird auch der Nostalgia Chor (Haren) singen.

Die Ausstellung informiert auf 24 Stellwänden über die deutschen Spätaussiedler aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion und ihre Geschichte. Sie wurde von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland konzipiert und mit Mitteln des Bundesministeriums des Inneren und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge realisiert.

Der Projektleiter der Ausstellung Jakob Fischer von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland wird in die Ausstellung einführen.

Die Mehrheit der Russlanddeutschen ist inzwischen gut integriert und steht für ein Beispiel der gelungenen Wiedereingliederung in Deutschland. Durch die gezeigten Informationen soll die Ausstellung auch zum Abbau von Vorurteilen und zur Verbesserung der Akzeptanz russlanddeutscher Spätaussiedler in der deutschen Gesellschaft beitragen.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Juni 2018 in der Trinitatis-Kapelle Haren-Rütenbrock zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Schulklassen sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen unter: www.deutscheausrussland.de

1524759099.medium

Bild: KG Haren / Fotos der LmDR e.V., Stuttgart

1472542290.xs_thumb-

INTEGRATION ALS ERFOLGSGESCHICHTE

Ausstellung: Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart (21. Mai - 10. Juni)

Am Pfingst-Montag, 21. Ma 2018, laden die Evangelisch-lutherische St. Johannis-Kirchengemeinde Haren (Ems) und der Förderverein St. Trinitatis Kapelle Rütenbrock um 10 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung „Deutsche aus Russland. Geschichte und Gegenwart“ in die Trinitatis Kapelle Haren-Rütenbrock, Ter Apeler Str. 10, ein. Die Ausstellungseröffnung beginnt mit einem Gottesdienst. Außerdem wird auch der Nostalgia Chor (Haren) singen.

Die Ausstellung informiert auf 24 Stellwänden über die deutschen Spätaussiedler aus den Staaten der ehemaligen Sowjetunion und ihre Geschichte. Sie wurde von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland konzipiert und mit Mitteln des Bundesministeriums des Inneren und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge realisiert.

Der Projektleiter der Ausstellung Jakob Fischer von der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland wird in die Ausstellung einführen.

Die Mehrheit der Russlanddeutschen ist inzwischen gut integriert und steht für ein Beispiel der gelungenen Wiedereingliederung in Deutschland. Durch die gezeigten Informationen soll die Ausstellung auch zum Abbau von Vorurteilen und zur Verbesserung der Akzeptanz russlanddeutscher Spätaussiedler in der deutschen Gesellschaft beitragen.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Juni 2018 in der Trinitatis-Kapelle Haren-Rütenbrock zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie Schulklassen sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen unter: www.deutscheausrussland.de

1524748066.medium

Bild: KG Haren / Fotos der LmDR e.V., Stuttgart

1452717580.xs_thumb-

Mehr tauschen, weniger kaufen. 

Dies ist das Motto des Tauschrausches im Paulus-Familienzentrum hier in Celle, welcher zweimal jährlich stattfindet. Normale Flohmärkte gibt es wie Sand am Meer. Flohmärkte, bei denen es alles umsonst gibt, sind sehr selten. Es ist für jedeN was dabei. Von Kleidung für Neugeborene bis hin zu Küchenutensilien ist alles da. Sogar für Kaffee und Tee und Entertainment für die Kinder ist gesorgt mit einem Puppentheater und einem improvisierten Kino. Leider findet nicht jedes Teil einen neuen Besitzer. Dies ist aber kein Problem, da alles was übrigbleibt, gespendet oder recycelt wird. Sabine Richter-Zeck, die als Koordinatorin und Sozialarbeiterin in der Paulus Gemeinde tätig ist, und ihre Helferinnen haben diese Veranstaltung nun zum fünften Mal im Paulus Gemeindezentrum zu einem fast weihnachtlich anmutenden Zusammenkommen etabliert. 68 freiwillige HelferInnen haben vom 19. April bis zum 21. April die Annahme organisiert, alle Spenden sortiert, 44 Kinder betreut, das Café am LADEN in Ordnung gehalten, mit Rat und Tat beim Aussuchen unterstützt, das Gemeindezentrum aufgeräumt, Infowände und bebilderte und 2sprachige Schilder gestaltet, Sachen umgenäht und bei vielem mehr geholfen. Die HelferInnen hatten offensichtlich auch viel Spaß dabei. Insgesamt ein nicht mehr wegzudenkendes Event in unserer Gemeinde. Diesmal standen die BesucherInnen vor einem leeren Buffet, was beim kommenden Tauschrausch am 5. Januar 2019 bestimmt anders wird, denn jedeR BesucherIn bringt bestimmt etwas für das gemeinsame Buffet mit, denn eines ist gewiss: Sabine Richter-Zeck möchte nie wieder einen Euro pro Karte einsammeln müssen, aber kostenlos geht nur wenn jedeR auch eine Essenspende mitbringt.

 

Elias Tivadar (Helfer & Fan des Tauschrausches)

1446636686.xs_thumb-
Einweihung Gartenecke.
Es ist vollbracht, alles grünt und die ersten Blüten zeigen ihr Gesicht. Am Donnerstag, 26. 4. 2018 wollen wir ein kleines Gartenfest feiern und damit die Gartenecke offiziell einweihen. Vielleicht haben Sie ja auch Lust vorbeizukommen?
Nur Mut!
Das wird ein schöner Tag. Herzlich willkommen.

Bild: asfw2017

1376056309.xs_thumb-

18. April: "Abrahams Runder Tisch" mit interreligiöser Begegnung in Gronau


„Wir gehen nicht denselben Weg, wir wohnen nicht in einem Haus – aber wir setzen uns an einen Tisch, um uns zuzuhören, in die Augen zu schauen und gute Nachbarschaft zu pflegen“ Unter diesem Leitwort organisiert „Abrahams Runder Tisch“ immer wieder Begegnungen und Veranstaltungen für Menschen verschiedener Religionen. Am Mittwoch, 18. April laden Abrahams Runder Tisch und die Kirchengemeinde St. Matthäi in Gronau um 19 Uhr herzlich ein  ins Evangelische Gemeindehaus in Gronau (Junkernstraße 5). Das Thema des Abends lautet: „Zuflucht – gelesen in unseren Heiligen Schriften.“ In den Schriften aller „abrahamitischen Religionen“, im Judentum, im Christentum, im Islam und in der Baha’i-Religion spielt das Thema Zuflucht eine große Rolle, sowohl im Sinne einer Zuflucht bei anderen Menschen als auch bezogen auf die Zuflucht bei Gott. So kann dieser Abend dazu beitragen, den Glauben anderer besser kennenzulernen, den eigenen Glauben neu zu durchdenken und gemeinsam zu entdecken, was das Thema „Zuflucht“ in unserer Zeit bedeutet. Alle Interessierten sind zu diesem Abend der interreligiösen Begegnung herzlich eingeladen!


1499240345.xs_thumb-

Gottesdienst und Familientag am 29. April
Am Sonntag, 29.4. laden wir ein zu einem Familientag am Stadtrand. Wir beginnen mit einem Gottesdienst um 10.30 Uhr und setzen fort mit einem Programm, in dem wir unsere Arbeit mit den neuen Pastoren planen. Für die Kinder gibt es ein eigenes Programm. Wir wollen bis 15.30 Uhr abschließen, um dem Rückreiseverkehr zuvorzukommen.
Ort: Ndege Beach, JKT Club (Google maps: "Ndega Beach Resort"), 23,5 km  ab Mwenge-Kreuzung in Richtung Bagamoyo. Der Abzweig von der Bagamoyo Road nach rechts ist angezeigt Die letzten 4 km sind Erdstraße, die auch für Normal-PKW vorsichtig gut passierbar sind. An der Kreuzung vor dem Strand links halten. Am Eingang Kontrolle der Fahrzeuge, da Militärgelände. Dann noch knapp 400 m, vorbei am Hauptgebäude. Wir sind in einem großen Gästehaus. Gleich nebenan ist auch der Swimmingpool, den wir auch benutzen können.
Kosten: Das Essen (Büffet) gibt es für 15,000 Sh pro Person (für Kinder nur Chipsi-Huhn 8,000 Sh).
Benutzung des Swimmingpools kostet 5,000 für Erwachsene, 3,000 für Kinder.

Wir benötigen Anmeldungen mit der Personenzahl für die Essensplanung und zur Erleichterung de Eingangskontrollen. Uns reicht der Name der/des Anmeldenden plus Telefonnummer und Zahl. 


1446636686.xs_thumb-
Frohe Ostern!
Fröhliche Tage!
Nächsten Donnerstag um 15.30 sehen wir uns wieder.
1479726375.xs_thumb-
Fortbildungen für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
April - November 2018

Bild: Wellmann

1479726375.xs_thumb-
1521214872.medium_hor

Bild: Deutsches Theater

Das Syrische Philharmonische Orchester im Exil (SEPO) kommt nach Göttingen

Das Syrische Philharmonische Orchester im Exil (SEPO) ist unserer Einladung nach Göttingen gefolgt! Nach Auftritten u.a. in der Elbphilharmonie, im Konzerthaus Berlin, Brüssel und Athen ist SEPO jetzt auch endlich in Göttingen zu erleben:

Syrian Expat Philharmonic Orchestra (SEPO)
am Feitag, 06.04.2018, um 17:00 Uhr
im Deutschen Theater Göttingen

Die Musikerinnen und Musiker studierten und musizierten zusammen In Syrien bis der Krieg sie trennte. In ganz Europa verstreut, finden sie sich nun seit 2015 regelmäßig zusammen, um gemeinsam als Botschafter ihrer Kultur Musik syrischer Komponistinnen und Komponisten zu spielen. Arte, Die Zeit, CNN, Deutschlandradio und andere Medien berichteten bereits über dieses außergewöhnliche Orchester. Ein internationales ›Meet & Eat‹-Buffet steht nach dem Konzert bereit. Hierfür sind Tickets sowohl separat, als auch in Kombination an der Kasse des Deutschen Theaters zu erwerben.

Tickets und weitere Infos: Tel.: 0551/4969-300,
https://www.dt-goettingen.de/stueck/von-goettingen-nach-syrien/

Das Projekt »Von Göttingen nach Syrien« ist in Zusammenarbeit zwischen dem Migrationszentrum Göttingen, dem Deutschen Theater Göttingen, dem Kulturzentrum KAZ und dem Integrationsrat der Stadt Göttingen entstanden.
Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!
1438896566.xs_thumb-

Nicht vergessen: Briefwahl bis 10. März - oder kommen Sie am 11. März in Ihr Wahllokal:

11-17 Uhr Pfarrscheune Roringen
10-11 und 12-17 Uhr Pfarrwitwenhaus Herberhausen
Wir freuen uns auf Sie!
Ihre Wahlvorstände in Roringen und Herberhausen
Weitere Posts anzeigen