willkommen evangelisch

Diese Seite enthält Informationen über die Hilfe für Flüchtlinge in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Für Hilfsangebote schauen Sie bitte in die Links.

Profile-small
Herzlich willkommen zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen im Martin-Luther-Haus, Limbergstraße 29


Die Jahreslosung für 2018:

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst (Offenbarung 21,6)


Die 7 wöchige "Passionszeit" (lat.: Leidenszeit). Die Sonntage sind benannt nach den lateinischen Anfangsworten des Wochen - Psalms.

Am Samstag, 24. Februar, um 17.00 Uhr feiert der Gospelchor der Martin-Luther-Gemeinde sein 15-jähriges Bestehen mit einem Konzert in der Kirche.

Das Foto unten enststand beim 25-j. Jubiläum des Kindergartens


Die Kandidatinnen und Kandiotaen für die Kirchenvorstandswahl am13. März haben sich vorgestellt:

 Dr. Hartmut Schmidt, Sonnhild Baucke, Hans-Rüdiger Dehning (neu), Gudrun Schwab, Isabell Kowalk, Astrid Rathenow (neu), Anja Birnbaum (neu), Erik Bosker (neu), Hendrik Oncken

Die nächsten Gottesdienste um 11.00 Uhr:


25. Februar, Reminiscere ("Gedenke, Herr, an deine Gerechtigkeit")
mit Pastor Michael Groh

Auch für Kinder beginnt die Kinderkirche um 11.00 Uhr, zusammen mit allen Gottesdienstbesuchern. Danach geht´s mit dem Kerzenlicht in die Kinderkirche bis 12.30 Uhr. In der Regel einmal im Monat.

das nächste Mal: am 18. März 2018

Nähere Auskunft erteilt Diakonin Natalie Gust, Tel.: 05371 - 13176
 

Taizé-Gebete

mit Stille und Besinnung in die Woche

6x montags am 3. des Monats, 18.15 Uhr - 19.00 Uhr in den Kirchen der Stadt Gifhorn

Nach der Eröffnung in der Schlosskapelle am 20. November, und den Gebeten am 17. Dezember in der Epiphaniaskirche, am 15. Januar in der Martin-Luther-Kirche und am 19. Februar in der St. Nicolai-Kirche findet das nächste Gebet am 19. März im Raum der Stille des Klinikums statt. Am 16. April wird in der Paulus-Kirche die Reihe abgeschlossen. Danach wird entschieden, ob und wie es weitergeht.

(Fotos siehe Link Regional)

unter Link Chronik finden Sie Fotos und Berichte von besonderen Ereignissen der Martin-Luther-Gemeinde seit 2015

Bei besonderen übergemeindlichen Veranstaltungen verweisen wir in unserer
Homepage auf den Link "Kirchenkreis Gifhorn" oder St. Nicolai-Kirche aktuell: , "Flüchtlingshilfe" und vieles mehr, um über den Tellerrand der eigenen Gemeinde hinaus zu schauen


Surfen Sie auch unter den anderen Links unserer Gemeinde mit vielen Fotos und Erinnerungen

Ein HalbjahresFlyer für 2018
einer neuen Initiative, in der die 4 Stadtgemeinden gemeinsame neue und bereits bewährte Angebote unter GemeindeForum ankündigen, liegt ab Anfang Dezember in den Kirchen und Gemeindehäusern aus.


Ein erfülltes und frohes neues Jahr 2018 nach Christi Geburt
wünscht

Karsten Keding
(Verantwortlicher Redakteur)


1519304864.medium

Bild: Karsten Keding

1418992972.xs_thumb-

AUSTAUSCH UND FORTBILDUNG FÜR EHRENAMTLICHE

Um die ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe in Stadt und Region Hannover zu unterstützen und gezielt zu stärken, haben verschiedene kirchliche Träger ein Angebot von verschiedenen Fortbildungen zu den Themen Asyl- und Ausländerrecht, besseres Verständnis von Menschen aus dem arabischen Raum, zum Umgang mit traumatisierten Menschen, zu schwierigen Situationen im Ehrenamt, Integration in Arbeit sowie Argumente gegen rechte Parolen zusammengestellt.

Beteiligt sind das Diakonische Werk Hannover und das Evangelische Flüchtlingsnetzwerk, der Caritasverband Hannover mit dem Netzwerk katholische Flüchtlingsarbeit, die Evangelische und die Katholische Erwachsenenbildung Region Hannover/Niedersachsen Mitte, das Haus kirchlicher Dienste mit seinem Arbeitsfeld Migration und Integration und der Pastoralpsychologische Dienst im Zentrum für Seelsorge.

Hier finden Sie den Flyer mit den Angeboten für das zweite Halbjahr zum Herunterladen.

Dokument: 10706_flyer_fluecht... (PDF)
1455716878.xs_thumb-

Das Thema Abschied und Abschiebung beschäftigt Medien, Politik und Gesellschaft. Meist geht es darum, wer Anrecht auf Asyl haben und wer wieder in seine Heimat abgeschoben werden soll. Aber was bedeutet diese Diskussion eigentlich für die Menschen? Die Geflüchteten? Die ehrenamtlichen Unterstützer?

Im ersten Teil dieses Abends geht es um Protestformen gegen Abschiebeurteile: Wer protestiert eigentlich und warum? Welche verschiedenen Formen gibt es, Widerstand zu leisten und wie erfolgreich sind sie? Gibt es gar bestimmte Gelingensfaktoren? Dazu eingeladen ist Dr. Helen Schwenken. Sie forscht seit Jahren auf diesem Gebiet und beobachtet das Geschehen nicht nur in Deutschland sondern auch in Österreich und der Schweiz.

Nach einer Pause, die auch Zeit zu Kontakt und Austausch geben soll, stehen die Folgen von Abschieden oder Abschiebungen im Zentrum der Gesprächsrunde: Viele von Ihnen haben Geflüchteten beim Ankommen in Stadt und Region Hannover geholfen, haben ihnen erste Worte auf Deutsch beigebracht, sie zu Ärzten und Ämtern begleitet, sie haben gemeinsam gekocht oder Ausflüge unternommen. Und plötzlich ist der Mensch weg, mit dem man gerade noch zusammengesessen hat: abgeschoben, umgezogen  – oder es  besteht kein Wunsch oder keine zeitliche Möglichkeit mehr, den Kontakt aufrecht zu halten. Und dann? Wut? Trauer? Schlechtes Gewissen? Wir fragen nach bei ehrenamtlichen Unterstützern, hauptamtlichen Integrationsberatern und Seelsorgern. Welche Rolle hat der jeweilige und was kann er im Moment des Abschieds und danach tun?

Als Gäste eingeladen sind:

  • Dr. Helen Schwenken, Professorin für Migration und Gesellschaft am Institut für Migration und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück
  • Sabine Hasecke, Integrationsberaterin des Caritasverbandes Hannover
  • Renate Premke, ehrenamtliche Integrationslotsin in Garbsen
  • Pastor Olaf Köritz, Mitglied im Nachbarschaftskreis Dorotheenstraße
  • Superintendent Karl-Ludwig Schmidt
Wann: 7. März
Uhrzeit: 17.30 - 20.30 Uhr
Wo: Kirchengemeinde Herrenhausen, Hegebläch 18, Hannover

1504713525.xs_thumb-

Für die Kirche im Dorf: Sekretärin gesucht!

Die ev.-luth. Kirchengemeinden Roringen und Herberhausen suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 01.07.2018, eine Pfarramtssekretärin.
Der Stundenumfang beträgt 9 Wochenstunden. Übergangsweise ist die Tätigkeit auch mit der Hälfte der Stundenzahl möglich.

Die Zugehörigkeit zur ev.-luth. Landeskirche Hannovers bzw. einer anderen Gliedkirche der EKD wird vorausgesetzt.

Ihre Bewerbung erbitten wir an das Pfarramt Roringen, Lange Straße 42, 37077 Göttingen, Mail kg.roringen@evlka.de

Info im Pfarrbüro, Telefon: 0551-21566 (Donnerstags 9:30-11:30 Uhr), oder bei Pastorin Charlotte Scheller, Telefon: 0551-72651

1475521166.xs_thumb-

Kirchenvorstandswahl 2018

Informationen zur Kirchenvorstandswahl 2018

Am Sonntag, 11. März sind alle Mitglieder der niedersachsichen Landeskirche aufgefordert, die Kirchenvorstände ihrer Kirchengemeinde, neu zu wählen.

Wählen dürfen alle Mitglieder einer jeweiligen Kirchengemeinde ab dem 14. Lebensjahr.
Ab dem 06. Februar verschicken alle Kirchengemeinden entprechende Wahlbenachrichtigungsbriefe an ihre Kirchenmitglieder. Mit diesem Brief können Wähler am Wahltag persönlich den Wahlschein im Wahllokal ausfüllen, oder bei Verhinderung, Briefwahlunterlagen im jeweiligen Kirchenbüro beantragen.

Weitere Hinweise lesen Sie hier in den folgenden Wochen.


Profile-small

Was für ein Bäumchen!

1514011345.medium

Bild: Unser Baum 2017

1516439332.xs_thumb-

Offene Adventstür am ev. Gemeindehaus


Am Freitag vor dem 3. Advent hat das Orga Team des Internationalen Cafés, im Rahmen des Programms "Offene Adventstüren in den Dörfern unserer Kirchengemeinde", vor das ev. Gemeindehaus eingeladen. In gemütlicher Atmosphäre wurden, rund um den Feuerkorb, Weihnachtslieder gesungen und Geschichten erzählt. Unsere Internationalen Gäste haben sich in besonderer Weise engagiert und das ein oder andere Gedicht aufgesagt (sehr mutig!). Selbstgebackene Weihnachtsleckereien und Punsch waren natürlich auch mit dabei.
1513928681.medium

Bild: Bernd Meyer

1396257526.xs_thumb-

Diakoniefrühstück am Nikolaustag in Stolzenau

„Lasst uns froh und munter sein …“: diese und ähnliche Klänge waren am Mittwoch im Haus der Kirche in Stolzenau zu hören. Marion Kohlmeyer und ihr Team von der Diakonie hatten zu einem kostenlosen Adventsfrühstück eingeladen. Gut 40 Personen sind der Einladung gefolgt. 

Brigitte Thäte, von der Diakoniestiftung, sorgte mit ihrer Deko für adventliche Stimmung. Kreiskanator André Hummel ermunterte am Flügel zum Mitsingen, der Start war etwas verhalten, aber nach 1-2 Tassen Kaffee klangen fröhliche Weihnachtslieder aus dem Haus der Kirche.

Festlich gedeckt waren die Tische neben den üblichen Frühstücksutensilien, mit Nüssen, Mandarinen und vielem Süßen. Die ehrenamtliche Stammbesetzung des Kleiderladens stellte das Vorbereitungsteam.

Marion Kohlmeyer dankt allen und wies auf die Suppenküche hin, mittwochs werden in der katholischen Kirche durch die Nienburger Tafel Lebensmittel verteilt. Dort bietet Frau Kohlmeyer neben Gesprächen auch warme und kalte Getränke, sowie im Sommer eine kalte und im Winter eine warme Mahlzeit, für die Wartenden an.

Text und Fotos: Elisabeth Wiegmann


1513162141.medium

Bild: Elisabeth Wiegmann

1455716878.xs_thumb-

Wie sieht die Realität auf dem Mittelmeer und in Libyen wirklich aus?

Diese Frage beantwortete am Montagnachmittag Till Rummenhohl von der Organisation SOS Mediterraneé dem Staatssekretär Heiger Scholz, Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Anschließend nahm sich auch Rainer Müller-Brandes, Diakoniepastor und Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Hannover, Zeit für ein Gespräch mit Rummenhohl.

Bild: Thiele

1446636686.xs_thumb-
Am 3. Dezember war Nikolausmarkt! Und wir waren dabei! Danke an alle Bäcker, Köche, Verkaufer, Budenaufbauer und -abbauer, Plakatmaler, Käufer, Genießer, Mitdenker und Dabei-Seiender.
War schön mit euch!

Bild: asfw2017

1479726375.xs_thumb-
1512388842.medium_hor

Bild: pixabay

Start einer neuen Erziehungslotsen-Ausbildung

Infoabend:
Freitag, 05.01.2017, 18 Uhr
in der Zweigstelle des Migrationszentrums,
Am Leinekanal 4.

Im Auftrag des niedersächsischen Sozialministeriums startet Anfang Januar eine neue Erziehungslotsen-Qualifizierung. Die Ev. Familien­bildungsstätte und das Migrationszentrum für Stadt und Landkreis Göttingen in Trägerschaft des Diakonieverbands Göttingen bieten zum sechsten Mal eine kostenlose Ausbildung mit ca. 55 Unterrichtsstunden an. Diese beinhaltet u. a. Themen wie Entwicklungspsychologie, Sozialrecht, interkulturelle Kompetenzen, schulische Hilfen, Freizeitaktivitäten und schließt mit einem Zertifikat ab.

Die Erziehungslotsen/-innen helfen Familien mit Migrationshintergrund in schulischen Fragen und bei der Bewältigung ihres Alltags. Das Migrationszentrum unterstützt die Helfer mit seinem Projekt „MyFuture“ bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Die Lotsen/-innen erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Interessenten wenden sich bitte an Herrn Fikred Karagöz, Tel. 0551/37075777

1376056438.xs_thumb-

Dringend 2 - 3 Zimmerwohnung gesucht:

Wir suchen dringend für eine kleine Familie: 2 Erwachsene und ein Kind (1/2 Jahr) eine kleine bezahlbare Wohnung in Suderburg.

Bitte melden bei Martin Tuttas
015201761710 oder 058269509494
Weitere Posts anzeigen