willkommen evangelisch

Diese Seite enthält Informationen über die Hilfe für Flüchtlinge in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Für Hilfsangebote schauen Sie bitte in die Links.

Profile-small
Herzlich willkommen zu den Gottesdiensten und Veranstaltungen im Martin-Luther-Haus, Limbergstraße 29




Die  Jahreslosung für 2017, passend zum Jubiläumsjahr der Reformation:

Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
Hesekiel 36,26


Ein Zitat von Martin Luther spiegelt das Geheimnis der Trinität wider:
Was Gott an und für sich ist, wissen wir so wenig, als ein Käfer weiß, was ein Mensch ist.
Wohl deshalb ist die Trinitatiszeit soooo lang: Bis Anfang November.

Das Foto unten: Altar der Martin-Luther-Kirche, symbolisiert den Glauben an den Schöpfer (Blumen), an den Sohn (Kreuzesszene) und an den Heiligen Geist (Abendmahlsgemeinschaft und Kerzen-Licht-Erleuchtung)


Nächste Gottesdienste um 11.00 Uhr


17. September, 14. Sonntag nach Trinitatis:
mit Pastorin Annette Israel, mit Taufen und anschließendem Kirchenkaffee

24. September, 15. Sonntag nach Trinitatis:
Themengottesdienst zum Reformationsjahr mit Pastor  Stefan Eimterbäumer, Referent im Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (siehe auch 4.Dimension Rückseite)
Auch für Kinder beginnt die Kinderkirche um 11.00 Uhr, zusammen mit allen Gottesdienstbesuchern. Danach geht´s mit dem Kerzenlicht in die Kinderkirche bis 12.30 Uhr. Allerdings in der Regel einmal im Monat.
Im Oktober am 22. und im November am 11. (Martin Luthers Tauftag)

Nähere Auskunft erteilt Diakonin Natalie Gust, Tel.: 05371 - 13176
 

Lange Nacht der Reformation am 15. September


Die Martin-Luther-Gemeinde beteiligte sich aktiv mit folgenden Angeboten:

Dem Volk auf´s Maul geschaut: Foto der Band und kurzer Bericht unter link Region
und
Flötentöne aus Luthers Zeiten:
Das Flötenensemble der Martin-Luther-Gemeinde spielte zusammen mit dem aus Isenbüttel Stücke aus der Zeit der Renaissance, verbunden mit Auszügen aus 4 persönlichen Briefen von Luther an seinen Vater und Sohn Johannes, an seine Mutter und Ehefrau Katharina, "verdeutscht" und gelesen von Karsten Keding.

Flyer liegen in allen Kirchen und Gemeindehäusern aus.

Atempause Musik&Wort

während der Marktzeit samstags um 12.00 Uhr in der St. Nicolai-Kirche

Am Samstag, 16. September,  wurde die Atempause dieses Jahres abgeschlossen mit kräftigen Tönen durch den Posaunenchor der St. Nicolai-Gemeinde.

Fotos und Bericht unter link Region

von den meisten Atempausen gibt es Fotos und Berichte von 2016 bis 17. Juni 2017 unter link "Region"


Fotos vom Kindergarten-Jubiläum am 18. Juni unter link Chronik


Bei besonderen übergemeindlichen Veranstaltungen verweisen wir in unserer
Homepage auf den Link "Kirchenkreis Gifhorn" oder St. Nicolai-Kirche aktuell: , "Flüchtlingshilfe" und vieles mehr, um über den Tellerrand der eigenen Gemeinde hinaus zu schauen


Surfen Sie auch unter den anderen Links unserer Gemeinde mit vielen Fotos und Erinnerungen

Ein Flyer
zu einer neuen Initiative, in der die 4 Stadtgemeinden gemeinsame neue und bereits bewährte Angebote unter GemeindeForum ankündigen, liegt in den Kirchen, Gemeindehäusern und an anderen Stellen zum Mitnehmen bereit.

Karsten Keding
(Verantwortlicher Redakteur)

1503779744.medium

Bild: Karsten Keding

1418992972.xs_thumb-

AUSTAUSCH UND FORTBILDUNG FÜR EHRENAMTLICHE

Um die ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe in Stadt und Region Hannover zu unterstützen und gezielt zu stärken, haben verschiedene kirchliche Träger ein Angebot von verschiedenen Fortbildungen zu den Themen Asyl- und Ausländerrecht, besseres Verständnis von Menschen aus dem arabischen Raum, zum Umgang mit traumatisierten Menschen, zu schwierigen Situationen im Ehrenamt, Integration in Arbeit sowie Argumente gegen rechte Parolen zusammengestellt.

Beteiligt sind das Diakonische Werk Hannover und das Evangelische Flüchtlingsnetzwerk, der Caritasverband Hannover mit dem Netzwerk katholische Flüchtlingsarbeit, die Evangelische und die Katholische Erwachsenenbildung Region Hannover/Niedersachsen Mitte, das Haus kirchlicher Dienste mit seinem Arbeitsfeld Migration und Integration und der Pastoralpsychologische Dienst im Zentrum für Seelsorge.

Hier finden Sie den Flyer mit den Angeboten für das zweite Halbjahr zum Herunterladen.

Dokument: 10706_flyer_fluecht... (PDF)
1455716878.xs_thumb-

Was glaubt mein Nachbar?


An fünf Abenden werden fünf Religionen näher ins Blickfeld gerückt, dabei wird mal der Blick von außen auf eine Glaubensrichtung geworfen, mal geht es um die innere Blickrichtung. Blicke sollen aber auch durch Räume schweifen können - daher werden wir an zwei Abenden den Raum wechseln und uns in einer Synagoge bzw. einer evangelischen Kirche treffen. Den Abschluss der Reihe bildet ein gemeinsamer Besuch des Hauses der Religionen, wo wir weitere (Welt-)Religionen näher kennenlernen können.

Termine:

09.10.2017 I 19.00 Uhr I Synagoge Stöcken, Fuhsestraße 6, 30419 Hannover
Ask the Jew - Was Sie schon immer über das Judentum wissen wollten
mit: Monty Ott (Dialogbeauftragter der liberalen jüdischen Gemeinde Hannover) und Martin Beckmann (Religionswissenschaftler)

06.11.2017 I 19.00 Uhr I Stadtbibliothek Garbsen, Seminarraum (Seiteneingang), Rathausplatz 13, 30823 Garbsen
Der Islam und seine Wurzeln - Grundpfeiler der Lebensorientierung aus islamischer Perspektive
mit: Hamideh Mohagheghi (Theologin an der Universität Paderborn und Sprecherin des Rates der Religionen Hannover)

04.12.2017 I 19.00 Uhr I Ev.-luth. Willehadi-Gemeinde, Orionhof 4, 30823 Garbsen
Was man zu wissen glaubt - Eine religionswissenschaftliche Einführung in das Christentum
mit: Martin Beckmann (Religionswissenschaftler)
(Bereits um 17.30 Uhr lädt der Unterstützerkreis Garbsen zu einer Adventsfeier ein)

05.02.2018 I19.00 Uhr I Stadtbibliothek Garbsen, Seminarraum (Seiteneingang), Rathausplatz 13, 30823 Garbsen
Wenn man glaubt zu wissen - Hürden der religionswissenschaftlichen Arbeit am Beispiel der Aleviten (Inszeniertes Streitgespräch)
mit: Cemalettin Karatas (Lehrer für alevitischen Religionsunterricht) und    Martin Beckmann (Religionswissenschaftler)

06.03.2018 │ 19.00 Uhr │ Stadtbibliothek Garbsen, Seminarraum (Seiteneingang neben der Polizei), Rathausplatz 13, 30823 Garbsen
Die Eziden – Geschichten und Traditionen
mit: Raus und Hatun Tuku, sowie Martin Beckmann (Religionswissenschaftler)

10.04.2018 I 19.00 Uhr I Haus der Religionen, Böhmerstraße 8, 30173 Hannover
Interreligiöser Dialog - Ein Besuch im Haus der Religionen
mit: Martin Beckmann (Religionswissenschaftler)



1472542290.xs_thumb-
1504711767.medium_hor

Bild: KG Haren (Bild aus einem früheren Kurs)

Einfach Deutsch lernen: 

Sprachcafé in der St.-Johannis-Kirchengemeinde

Deutsch lernen ist oft nicht einfach! 

Besonders, wenn man in der Heimat nicht oder nur wenig Lesen und Schreiben gelernt hat.

Und doch ist gerade die Sprache so wichtig, um in einem fremden Land zurecht zu kommen. Nur mit entsprechenden Sprachkenntnissen ist es möglich, eine Ausbildung zu machen, Arbeit zu finden, in den örtlichen Gegebenheiten klar zu kommen oder auch "nur" mit Einheimischen Kontakte zu knüpfen.

Nicht für jeden „Neuankömmling“ gibt es gleich VHS-Sprachkurse oder diese Kurse sind anfangs zu schwer. Auch gibt es viele Mitbürger, die bereits vor vielen Jahren nach Haren gekommen sind, aber bis heute nicht richtig die Gelegenheit hatten intensiver Deutsch zu lernen.

Hier hilft die St.-Johannis-Kirchengemeinde mit einer einfachen Sprachvermittlung weiter!

Was erwartet die TeilnehmerInnen?

Mit Hilfe von Gegenständen, Bildern und Aktivitäten lernen die Teilnehmer erste Wörter kennen.

Zu Beginn hören die Lernenden zu, die Wörter sollen aufgenommen und Zuhause immer wieder abgehört werden. So prägt sich gleich die richtige Aussprache ein.

Meistens erfolgt das über das Handy oder ein Diktiergerät (welches ggf. die Kirchengemeinde ausleiht). Beim Üben in den Gruppen zeigen die Teilnehmer auf abgefragte Gegenstände oder Bilder oder führen kleine Aktivitäten durch.

Diese Art des Lernens ist recht einfach und dabei interessant und – wie schon einige Durchläufe zeigen - erfolgreich.

Eine Gruppe besteht aus ca. 7 Teilnehmern, die sich an drei Tagen in der Woche für jeweils zwei Stunden treffen.

Ab dem 11.09.2018 gibt es eine neue Gruppe.

Die Treffen finden statt: Montags, dienstags und donnerstags von 09.30 Uhr bis 11.30 Uhr in den oberen Räumen des Martin-Luther-Gemeindehauses der St.-Johannis-Kirchengemeinde (Pascheberg 10).

Der Kurs ist kostenlos. Es fallen lediglich Ausgaben für Kopien in Höhe von 3 EUR / pro Teilnehmer an.

Für weitere Infos und Anmeldungen bitte Frau Gudrun Schmidt anrufen: Tel: 05932/4308 oder 01520-889304.


1404978542.xs_thumb-

Ausstellung Fluchtlinien

Wir sind die Klasse Bunt 1 des 8. Jahrgangs der IGS Geismar in Göttingen.
Seit Beginn des Schuljahres haben wir uns mit dem Thema Flüchtlinge und deren Herkunft beschäftigt.
Dabei haben wir eine Ausstellung erarbeitet, für die uns der Fotograf Günter Lietzmann seine Porträtausstellung FLUCHTLINIEN zur Verfügung gestellt hat.
Er hat Flüchtlinge in Hannover am Weißekreuzplatz interviewt und fotografiert, die dort in einem Protestcamp auf ihre Situation aufmerksam gemacht haben.
Diese Fotos und die dazugehörigen kleinen Texte dokumentieren exemplarisch die Situation von geflüchteten Menschen sowie ihre ungewissen Perspektiven.

Das Angebot, diese Ausstellung bei uns an der Schule zu zeigen, haben wir interessiert aufgegriffen und u.a. mit eigenen Plakaten und Interviews von Flüchtlingen bei uns an der Schule dazu gearbeitet.
Die Foto-Ausstellung von Günter Lietzmann ist seit 2015 in der Region Hannover bereits an vielen öffentlichen Orten gezeigt worden.

Bei uns in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule ( Schulweg 22, 37083 Göttingen) ist sie vom 1. bis zum 29. September 2017 auf dem ersten großen Treppenabsatz zu sehen.

Unsere Klasse möchte sie auf diese Ausstellung FLUCHTLINIEN, die wir mit unseren Arbeiten ergänzt haben, aufmerksam machen und zur Eröffnung am Freitag, dem 1. September 2017 herzlich einladen.
Für die Stammgruppe Bunt 1
Justus Brinkmann & Justus Grune
1495538805.xs_thumb-

Heute in einer Woche: Afrikasonntag in Bad Fallingbostel


1503225036.medium

Bild: kongogruppe

1376056438.xs_thumb-

Sprechstundenplan in den Kommunen

1503004238.medium

Bild: Nachricht Landkreis Uelzen

1396257526.xs_thumb-

Den 5. Deutschkurs erfolgreich abgeschlossen

 „Es wird erst einmal der letzte Deutschkurs sein“ , teilt Jean Hinz mit. Das Bildungdwerk ver.di organisiert in Kooperation mit dem Haus der Generationen und der Ev.-luth. Kirchengemeinde Stolzenau jetzt bereits den 5. Sprachkurs in den Räumen der Kirchengemeinde. Die Flüchtlingszahlen sind zurückgegangen und die Flüchtlinge werden auf Kurse in anderen Orten aufgeteilt. Nichts desto trotz waren Hajarbrimo, Ali, Zayneb und Barfali am letzten Schulungstag mit Eifer dabei von sich und ihrer Kultur zu erzählen und möglichst viel über die deutsche Kultur zu erfahren. Hannelore Meyersiek und Jean Hinz unterrichteten vom 24. April bis 17. August 2017 eine Flüchtlingsklasse in verschiedenen Stärken.

Die Teilnehmer des Sprachkurses hoffen darauf, mit deutschen Bürgern in Kontakt zu treten, um die sprachlichen Fähigkeiten zu festigen und zu erweitern. Eine gute Gelegenheit hierzu ist das Café der Kulturen, das jeden Montag von 15 bis 17 Uhr im Haus der Kirche in Stolzenau, Lange Str. 44 unter der Leitung von Marion Kohlmeier stattfindet. Die Flüchtlinge wurden von ihr auf das kostenlose Diakoniefrühstück im Rahmen der Diakoniewoche im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum am Mittwoch, dem 6. September 2017 hingewiesen.

Text und Foto: Elisabeth Wiegmann

1502981799.medium

Bild: Elisabeth Wiegmann

1399033127.xs_thumb-

Relaisstation Kirchturm

Anbindung einer Unterkunft für Geflüchtete in Hochzoll. http://bit.ly/2uUNHs8

1479726375.xs_thumb-

Das neue Fortbildungsprogramm für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe ist da!

September 2017 Februar 2018

In unserem neuen Fortbildungsprogramm für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer haben wir sowohl die Neueinsteilger als auch die Fortgeschrittenen bedacht. Neben grundlegenden Themen wie "Asylverfahren" bieten wir in diesem Halbjahr verstärkt Workshops zur Schulung von Kompetenzen an, von denen Sie weit über das Ehrenamt hinaus profitieren werden. Unsere kostenfreien Fortbildungen richten sich an alle Aktiven und am Ehrenamt Interessierten.
Weitere Schulungsangebote finden Sie bei der Beschäftigungsförderung Göttingen (BFGoe): http://www.bfgoe.de/angebote/fluechtlingsarbeit-im-bif/weiterbildung-fluechtlingsarbeit/veranstaltungen/
Dokument: Schulungen_2.Halbja... (PDF)
1479726375.xs_thumb-

„No limits!“ – Migrationszentrum kooperiert mit dem
26. Göttinger Literaturherbst

Der 26. Göttinger Literaturherbst öffnet am 13. Oktober 2017 seine Türen für Bücherfans aus ganz Deutschland. Mit seiner neuen Reihe No limits! möchte das Festival gezielt auf ein neues Publikum zugehen – Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung. Beim Öffnen der Pforte für diese Zielgruppe spielt das Migrationszentrum des Diakonieverbands Göttingen eine Schlüsselrolle. Mit Beratung und Impulsen, mit Kontakten zu Migranten und Geflüchteten und mit seinem Netzwerk aus allen in der Migrations- und Flüchtlingsarbeit relevanten Akteuren bringt sich das Migrationszentrum in die Kooperation ein. „No limits!“ präsentiert vier spannende Veranstaltungen, die bewusst multimedial oder mehrsprachig angelegt sind. Für Geflüchtete und ehrenamtliche Helfer ist der Eintritt für alle Veranstaltungen kostenfrei.

In einem zweitägigen Slam-Poetry-Workshop in der Musa am 14. und 15. Oktober treffen junge Geflüchtete auf Schüler und Studierende aus Göttingen. Unter der Leitung der preisgekrönten Berliner Gruppe i,Slam lernen sie einander und die Techniken der Slam Poetry kennen. Die Workshopsprache ist Deutsch, für die Texte dürfen alle den Teilnehmern zur Verfügung stehenden Sprachen verwendet werden. Der Workshop gipfelt am 15. Oktober um 16 Uhr im Poetry Slam auf der Bühne (Musa). Die Teilnahme am Workshop und die anschließende Bühnenperformance sind für alle kostenfrei.

Die syrische Autorin Rasha Abbas liest am 19. Oktober um 19 Uhr in der Musa aus ihrem Buch Die Erfindung der deutschen Grammatik. Mit Witz und Ironie beschreibt sie das Ankommen und Einleben in den wahnwitzigen deutschen Strukturen. Nach der Lesung spricht sie mit dem in Göttingen lebenden Videoblogger Abdul Abbasi, der von der Bundeskanzlerin mit der Integrationsmedaille ausgezeichnet wurde.

Am 21. Oktober um 21 Uhr präsentieren die Bestsellerautorin Lamya Kaddor und der renommierte Fotograf Lutz Jäkel im Alten Rathaus ihr gemeinsames Buch Syrien. Ein Land ohne Krieg. Der Band versammelt Texte namhafter deutscher, syrischer und deutsch-syrischer Autoren sowie über 200 ausdrucksstarke Fotos, die im Rahmen der multimedialen Lesung zu hören und zu sehen sein werden.

Nähere Informationen zu einzelnen Veranstaltungen: https://www.literaturherbst.com

Anmeldungen zum Slam Poetry Workshop und Freikarten für alle Veranstaltungen unter: n-wellmann@migrationszentrum-goettingend.de, Tel. 899930-25 (Natascha Wellmann-Rizo)

Auf dem Foto: Leiter des Migrationszentrums Dana Gaef (rechts) und die Programmmacher des Göttinger Literaturherbstes

1502116771.medium

Bild: © Natascha Wellmann-Rizo

1450863728.xs_thumb-
1502112170.medium_hor

Bild: Wellmann-Rizo

"No Limits!" – Niedersachsens größtes Literaturfestival, der Göttinger Literaturherbst, kooperiert mit dem Migrationszentrum Göttingen

Der 26. Göttinger Literaturherbst öffnet am 13. Oktober 2017 seine Türen für Bücherfans aus ganz Deutschland. Der Vorverkauf hat begonnen. Mit seiner neuen Reihe "No Limits!" möchte das Festival gezielt auf ein neues Publikum zugehen – Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung. Beim Öffnen der Pforte für diese Zielgruppe spielt das Migrationszentrum des Diakonieverbands Göttingen eine Schlüsselrolle. Mit Beratung und Impulsen, mit Kontakten zu Migranten und Geflüchteten und mit seinem Netzwerk aus allen in der Migrations- und Flüchtlingsarbeit relevanten Akteuren bringt sich das Migrationszentrum in die Kooperation ein. "No Limits!" präsentiert vier spannende Veranstaltungen, die bewusst multimedial oder mehrsprachig angelegt sind.
In einem zweitägigen Slam-Poetry-Workshop in der Musa am 14. und 15. Oktober treffen junge Geflüchtete auf Schüler und Studierende aus Göttingen. Unter der Leitung der preisgekrönten Berliner Gruppe i,Slam lernen sie einander und die Techniken der Slam Poetry kennen. Der Workshop gipfelt am 15. Oktober um 16 Uhr im Poetry Slam auf der Bühne (Musa). Die Teilnahme am Workshop und die anschließende Bühnenperformance sind kostenfrei.
Die syrische Autorin Rasha Abbas liest am 19. Oktober um 19 Uhr in der Musa aus ihrem Buch "Die Erfindung der
deutschen Grammatik". Mit Witz und Ironie beschreibt sie das Ankommen und Einleben in den wahnwitzigen deutschen Strukturen. Nach der Lesung spricht sie mit dem in Göttingen lebenden Videoblogger Abdul Abbasi, der von der Bundeskanzlerin mit der Integrationsmedaille ausgezeichnet wurde. Für Geflüchtete und ehrenamtliche Helfer ist der Eintritt kostenfrei.
Am 21. Oktober um 21 Uhr präsentieren die Bestsellerautorin Lamya Kaddor und der renommierte Fotograf Lutz Jäkel im Alten Rathaus ihr gemeinsames Buch "Syrien. Ein Land ohne Krieg". Der Band versammelt Texte namhafter deutscher, syrischer und deutsch-syrischer Autoren sowie über 200 ausdrucksstarke Fotos, die im Rahmen der multimedialen Lesung zu hören und zu sehen sein werden.

Nähere Informationen zu einzelnen Veranstaltungen: https://www.literaturherbst.com Anmeldungen zum Slam-Poetry-Workshop und Freikarten für den Abend mit Rasha Abbas und Abdul Abbasi unter: n-wellmann@migrationszentrum-goettingen.de, Tel.: (0551) 899930-25 (Natascha Wellmann-Rizo)
Weitere Posts anzeigen